penholderlogo

 

 

Herzensbildung ?


Von Herzensbildung schreibt die eine,
die selber hat in Wahrheit keine
und fordert sie bei andern dann.
Benutzt dazu manch Worte feine,
vergiftet, doch angeblich reine,
sie hören sich respektvoll an?
Doch schadet, so wie ich jetzt meine,
auch süß verpackt, sprich nur zum Scheine
vergiftet Sprache jedermann!

Allerdings, wenn Gift verbreitet,
kann bevor man Schaden leidet,
ein Gegengift von Nutzen sein.


© Siegfried Kornek




Aufstehen


Frühmorgens, wenn der Wecker klingelt,
der Kalle in sei`m Bett sich ringelt.
Ein Auge auf und dann das zweite,
ach, sind doch andre zu beneide`,
die träumend noch, es ist zum Flennen,
in Morpheus Armen liegen koennen !

Doch nutzt ihm dieser Wunschtraum nicht.
Die Sonne scheint ihm ins Gesicht.
Da wendet er sich ab mit Grausen,
denkt voller Frust nun an da draußen.
Er muss noch lange mit sich ringen,
um dann schnell aus dem Bett zu springen.

"Halb acht schon !" Er fängt an zu rasen,
will er Termine nicht verpassen.
Er macht sich fertig nun in Eile,
hat keine Zeit mehr zum Verweile.
Da rennt er nun, sich leicht erhitzend,
unter den Armen etwas schwitzend,
den Tag rumbringend voller Lust.
Am nächsten Morgen der selbe Frust.

So läuft`s beim Kalle Tag für Tag.
- Wem`s auch so ähnlich gehen mag ?


©Siegfried Kornek





Morgentoilette


Am Morgen, wenn der Wecker rasselt,
ist mir schon der Tag vermasselt.
Oh Traumwelt ade.

Da ist ein Räkeln und ein Gähnen,
die Augen sich nach Schlaf noch sehnen.
Oh jeh ! Oh jeh !

Und bin ich endlich aufgestanden,
um vor dem Spiegel dann zu landen,
was ich da seh !

Ein wirres Etwas lässt da grüßen.
Es schüttelt mich bis zu den Füßen.
Oh, das tut weh !

Und nun beginnt die Renovierung,
um anzubringen manch`Verzierung.
Ich bräucht `ne Fee,

weil vor dem Schrank mit vielen Sachen,
die etwas "Hübsches" aus mir machen,
ich ratlos steh !

Ach, endlich hab`ich was gefunden ,
um meine Schönheit abzurunden.

Ich geh`!


© Siegfried Kornek





Muse ?


Da sitz` ich nun, ich armes Schwein

und suche ein Thema, - mir fällt nichts ein.

Das Wetter draußen ? Gibt nicht viel her!

Der Regen fällt ! - Ich weiß nichts mehr.

Es hat kein Zweck dran zu verweilen.

Drum schrieb ich eben diese Zeilen.


©Siegfried Kornek




Alte Schlappen


Die alten Schlappen schnell versteckt,
dass Ehefrau sie nicht entdeckt -
wegwerfen will sie diese.
Ja - meine treuen Kameraden,
ein Leben lang sie auf mich warten,
auf meine Füße.

So lange waren sie Begleiter,
sie sah`n mich traurig und auch heiter,
egal, ob Freude oder Graus.
Die Zehen ach so warm umschlossen,
das Gefühl so gern genossen,
hatt` ich, ich war zuhaus.

Oh - jetzt hat sie sie gef.....

AUS !!!


©Siegfried Kornek




Mensch und Politik


Ein Mensch will in die Politik,
um vieles zu verändern.
mag er nur eigene Kritik
wird er - allein im Boot - schnell kentern.

Rudert auf (s)einer Seite nur das Boot
er - dreht es sich im Kreise
Freunde gewinnen ists Gebot,
auf respektierende Weise.


©Siegfried Kornek


 


Abschlüsse

 

Die Drachenelfe schrieb an mich,
ich hab`nen schönen Job für Dich.
Du darfst nun eine Prüfung machen,
die ist nicht schlimm, schrieb sie mit Lachen.

Bald dann troff der Schweiß,
von der Stirne heiß.

Krummgebeugt, mit stierem Blick,
packte ich die "Maus" im G`nick
und ließ sie flitzen auf dem Pad.
Was ich noch brummte, war nicht nett.
Es zittern immer noch die Hände

doch diese Qual hat nun ein E n d e !



Puuh! - jetzt bin ich glücklich schon,
bei der zwanzigsten Lektion.
Die letzten 10, war`n so viel schwerer,
doch hat`zum Glück ich einen "Lehrer",
genaugenommen "Lehrerin".
Sie hat gemeint, nicht dumm ich bin.
Die, wenn ich dran war laut am Fluchen
riet, es noch einmal zu versuchen.
Meistens hab ich`s dann gerafft
und nun - hab ich es geschafft!


©Siegfried Kornek

 

 

 

 

Auf sich selbstgestellt?

 

 

Der Erste denkt auf dieser Welt,
ist jeder auf sich selbst gestellt.
Der Zweite glaubt, so wär das nicht.
Man sollte nur viel mehr Gewicht
aufs miteinander reden legen.
Erweisen würde sich als Segen,
den Anderen auch zu verstehen.
Aufeinander zu zu gehen.

Nun, wenn das stimmt denkt nun ein Mann.
Klagt nicht und zeigt gern was er kann.
Für mich - die Hilfe ist nicht weit.
denn einer hat bestimmt doch Zeit.
Doch muss er hören "Leider, leider
käme dieser selbst nicht weiter.
Dies findet unser Mann doch schlecht.

Der Erste? Zweite? - Wer hat recht?


©Siegfried Kornek



Griechenland



Die Kröten wandern wieder,
nach Griechenland hinnieder.
Die 3er-Gruppe jettet.
Der Euro wird gerettet?
Wer verdient denn nun daran?
Bestimmt doch nicht der "kleine Mann"!?!


©Siegfried Kornek






 

 

 

Ein Lautsprechersymbol verweist auf die Audioversion des Reimes bzw. Gedichts.